anrufenmailenSprechzeitenTerminteilen
Im Steinhäusle 11, 71566 Althütte 07183 41552 info@ha-praxis.de
Hausarztpraxis Althütte, Althütte
Hausarztpraxis Althütte, Althütte

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Hausarztpraxis Althütte, Althütte

Sprechzeiten

Mo8:00-12:00 | 15:00-17:00 Uhr
Di8:00-12:00 | 15:00-17:00 Uhr
Mi8:00-12:00 Uhr
Do8:00-12:00 | 15:00-19:00 Uhr
Fr8:00-12:00 Uhr

Patienteninfo

Koronare Herzkrankheit (KHK)

Definition Als Koronare Herzkrankheit (KHK) bezeichnet man eine Durchblutungsstörung des Herzmuskels. Durch Arteriosklerose („Gefäßverkalkung“) kommt es zu einer Einengung der Herzkranzgefäße (Koronararterien). Diese Engstelle wiederum kann in Teilen des Herzens zu einem Sauerstoffmangel (Ischämie) führen. Eine weitere mögliche Folge der Koronaren Herzkrankheit (KHK) ist ein Herzinfarkt. Symptome Da es davon abhängt, an welcher Stelle und […]

mehr erfahren

Depression

Definition Depressive Störungen gehören zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzten Erkrankungen. Schätzungen zufolge leiden weltweit inzwischen circa 350 Millionen Menschen unter einer Depression. Bis zum Jahr 2020 werden Depressionen oder affektive Störungen laut Weltgesundheitsorganisation weltweit die zweithäufigste Volkskrankheit sein. Die Depression ist ein schweres, seelisches Leiden, bei der sich die Betroffenen […]

mehr erfahren

Diabetes mellitus Typ 2

Definition Diabetes mellitus Typ 2 ist die häufigste Form von Zuckerkrankheit. Er entsteht durch eine mangelhafte Insulinwirkung an den Körperzellen. Dadurch kann nicht genug Zucker aus dem Blut ins Gewebe gelangen. Die Zuckerkonzentration im Blut ist erhöht und trotzdem kann in den Zellen ein Energiemangel entstehen. Symptome: Ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel kann folgende Symptome verursachen: […]

mehr erfahren

Bluthochdruck (Arterielle Hypertonie)

Definition: Bluthochdruck, oder auch arterielle Hypertonie genannt, ist eine weit verbreitete Erkrankung, bei der die Blutdruckwerte dauerhaft zu hoch sind. Bei jedem Herzschlag wird Blut aus dem Herzen in die Blutgefäße gepumpt. Dabei übt das Blut von innen Druck auf die Gefäßwand aus, der auf Dauer die Gefäße schädigt und so oftmals ein hohes Risiko […]

mehr erfahren

Arthrose (Gelenkverschleiß)

Definition Schmerzhafte und steife Gelenke sind die typischen Anzeichen einer Arthrose (Gelenkverschleiß). Wenn die Beschwerden stärker werden, kann die Beweglichkeit stark eingeschränkt werden. Die Regenerierung des Gelenkknorpels findet nur bei Kindern statt. Die Behandlung einer Arthrose konzentriert sich daher auf die Beschwerdelinderung und die Verhinderung des Fortschreitens der Erkrankung. Mit dem Laden des Videos akzeptieren […]

mehr erfahren

Adipositas (Starkes Übergewicht)

Definition Von Adipositas (oder auch Fettleibigkeit) spricht man bei starkem Übergewicht, das der Gesundheit schaden kann. Es handelt sich um eine chronische Krankheit und birgt ein hohes Risiko für Folgeerkrankungen. Der Fettanteil des Körpers ist zu hoch, wenn der Body-Mass-Index (BMI) über 30 liegt. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr […]

mehr erfahren

COPD – Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Definition Die COPD ist eine chronisch fortschreitende Erkrankung der Lunge. Sie ist durch entzündete und dauerhaft verengte Atemwege und eine geschädigte Lunge gekennzeichnet. Die Abkürzung steht für die englische Bezeichnung „chronic obstructive pulmonary disease“ Typische COPD-Symptome sind: Atemnot, zunächst nur bei Belastung, im weiteren Verlauf auch in Ruhe Husten, der im Laufe der Zeit immer […]

mehr erfahren

WICHTIG! INFOS ZUR GRIPPESCHUTZIMPFUNG!

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Grippeschutzimpfung?

Das Robert Koch Institut, kurz RKI, empfiehlt sich im Oktober oder November gegen Grippe impfen zu lassen, da die jährliche Influenzawelle in Deutschland in den vergangenen Jahren meist erst nach der Jahreswende begonnen hat. Sollte die Impfung in diesen Monaten versäumt werden, kann es auch im Dezember ausreichend und selbst zu Beginn oder im Verlauf der Grippewelle noch sinnvoll sein, die Impfung nachzuholen.

Für wen wird die Impfung gegen die saisonale Influenza empfohlen?

Laut RKI und Ständige Impfkommission (STIKO) gibt es folgende Empfehlungen:

  • – für alle Personen ab 60 Jahre
  • – für alle Schwangeren ab dem 2. Trimenon, bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens ab 1. Trimenon
  • – für Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge chronischer Krankheiten der Atmungsorgane, Herz- oder Kreislaufkrankheiten, Leber- oder Nierenkrankheiten, Diabetes oder andere Stoffwechselkrankheiten, chronische neurologische Grundkrankheiten wie z.B. Multiple Sklerose mit durch Infektionen getriggerten Schüben, angeborene oder erworbene Immundefizienz oder HIV
  • – für Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen
  • – für Personen, die als mögliche Infektionsquelle im selben Haushalt lebende oder von ihnen betreute Risikopersonen (siehe oben) gefährden können
  • – für Personen mit erhöhter Gefährdung durch berufliches Risiko (z.B. medizinisches Personal)

Mehr Informationen zum Thema:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/faq_ges.html